Hundeschule des TSV Iserlohn


Direkt zum Seiteninhalt

Agility

Kurse

Agility


Was ist denn jetzt genau Agility???

Agility ist eine klassische Teamsportart. Das Team besitzt sechs Beine. Vier davon liefert der Hund, das dritte Beinpaar stellt der Mensch. Agility ist eine Disziplin, die allen Hunden offensteht. Sie besteht darin, sie die verschiedenen Hindernisse überwinden zu lassen mit der Absicht, ihre Intelligenz und ihre Behändigkeit zu überprüfen. Die Disziplin erfordert eine gute Harmonie zwischen Hund und Hundeführer. Es ist also Voraussetzung, dass die Teilnehmer die elementaren Grundlagen von Erziehung und Gehorsam besitzen.
Die Strecke (der Parcours) setzt sich aus verschiedenen Hindernissen zusammen, die je nach Aufstellung dem Verlauf eine Eigentümlichkeit geben, die dieselbe mehr oder weniger komplex und mehr oder weniger schnell macht. Ziel ist, den Hund kontrolliert in einer festgesetzten Basiszeit und in der vorgegebenen Reihenfolge der Hindernisse unter Vermeidung von Fehlern über die Strecke zu führen.


Es gibt zwei Offizielle Klassen:

Agility - mit Kontaktzonengeräte; Jumping - ohne Kontaktzonengeräte. Außerdem wird in drei Größenklassen gestartet: Small, Medium und Large

Es handelt sich um ein erzieherisches sportliches Spiel. Es hat viel Ähnlichkeit mit einem Springturnier im Pferdesport, nur das der Mensch nicht mit über die Hindernisse springt, sondern der Hund allein und dieser nur durch Körpersprache und Kommandos des Hundeführers den Parcours meistert.

In unserem Anfängerkurs möchten wir Ihnen die Grundkenntnisse dieser tollen Sportart vermitteln. Das Team (Mensch + Hund) lernt die einzelnen Geräte kennen, wie


Tunnel - Tisch - Wippe - Laufsteg - Reifen - Wand -
Sacktunnel - Slalom - Weitsprung - Hürden


Wenn man erst einmal gesehen hat, mit welcher Begeisterung ein Hund bei der Sache ist, ist man dem Sport eigentlich schon verfallen. Und das Schöne daran ist: Es macht nicht nur dem Hund Spaß. Der Mensch hat mindestens genauso viel Freude dabei. Und ganz nebenbei hält man sich auch noch geistig und körperlich fit.

Bringen Sie bitte zum Kurs für Ihren Hund ausreichend viele Leckerchen mit. Das müssen solche sein, für die Ihr Vierbeiner alles tun würde (Käse, Fleischwurst, etc.). Schneiden Sie diese bitte so klein, dass Ihr Hund nur einmal schlucken muss, und weg!!! Keine harten Trockenkekse!

Das Halsband sollte normal eng anliegen, ein Geschirr ist ungeeignet. Die Leine sollte so sein, das Ihr Vierbeiner nicht hängen bleiben kann. Wenn er zum Beispiel durch den Tunnel flitzt, sollte er die Leine hinter sich herziehen können (z. B. Agility-Führleine).
Jetzt zum menschlichen Part: ziehen Sie sich bitte bequem an, z. B. Jeans oder Trainingshose und dazu Turnschuhe oder bequeme rutschfeste Laufschuhe. Ganz wichtig: Bringen sie bitte viel gute Laune mit und wir werden bestimmt eine Menge Spaß zusammen haben.

Termine für den Anfängerkurs werden im Internet immer aktuell bekannt gegeben.

Bitte vorher auch brav die Teilnahmeregeln durchlesen:



Jetzt noch ein paar Regeln für die Teilnahme an unserem Agilitykurs:

  • Der Hundeführer ist bereits Teilnehmer in der Hundeschule.


  • Der Hund sollte mindestens 12 Monate alt und gesund sein. Gehen Sie vorher zu Ihrem Tierarzt und lassen Sie sich bestätigen, dass Ihr Hund diese Sportart ausüben darf.


  • Der Hund muss geimpft, gechipt und versichert sein.


  • Der Hund sollte die Grundkommandos, wie Sitz, Platz und Komm/Hier beherrschen. Der Grundgehorsam muss nicht prüfungsreif sein! Eine gute Bindung zum Besitzer ist für diesen Kurs unverzichtbar, dies wird in einem Test überprüft.


  • Das Mithelfen beim Auf- und Abbau der Geräte sollte selbstverständlich sein.


  • Der Hund arbeitet gemeinsam mit anderen Vierbeinern auf dem Platz. Es ist wichtig, dass er sich sozialverträglich verhält. Ein Hund, der Streit anfängt, ausbricht, um zu stänkern oder auf herumrennende Hunde auffällig reagiert, kann nicht teilnehmen. Ebenso keine läufigen Hündinnen.


  • Der Hund sollte 2 Stunden vorher nicht gegessen haben, da sonst die Gefahr einer Magendrehung besteht. Außerdem lernt es sich besser mit leerem Magen. Die Leckerchen, die Sie während der Stunde verfüttern, sollten von der Hauptmahlzeit abgezogen werden. Wir werden einiges an Leckerchen brauchen. Bringen Sie genug mit!


  • Der Hund sollte sich vor der Übungsstunde noch Lösen. Zur Sicherheit bringen Sie bitte immer genügend Kotbeutel mit. Dann kann der jeweilige Halter die Hinterlassenschaft sofort entfernen.


  • Pünktliches Erscheinen ist zweifellos klar. Ebenso die rechtzeitige Benachrichtigung im Falle der Nichtteilnahme an einer Unterrichtsstunde.


  • Bitte nicht rauchen und Handys aus.


  • Jeder Halter übernimmt auch während der Übungsstunden die Verantwortung für seinen Hund und behält ihn stets im Auge. Bei Fehlverhalten sollte der Halter seinen Vierbeiner unter Kontrolle bringen und nicht der Übungsleiter. Dieser hilft jedoch gern dabei.




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü